DIY - Frühling an den Wänden - Yes she's back!

09.09.2014

Freunde der studienbedingten Stressphasen,

is klar, war lang, war hart, war langweilig, aber manchmal kann man sein Leben nicht planen. Deshalb ohne viel Bimbim, hier bin ich wieder. Kinder, ick freu mir! 

Es gibt viel neues, immerhin wohne ich nun in einer fabelhaft sauberen Wohnung, in der ich keine Angst vor schimmeligem Geschirr oder schimmelnden Mitbewohnern haben muss. Mitbewohnertechnisch ist es zwar, sagen wir mal..lahm, aber dass nehme ich für eine schöne Wohnung gerne in Kauf. 

Und nun zum heutigen mini-Dekotipp (man muss ja nach so einer langen Pause klein anfangen, nicht dass mir hier noch jemand vom Stuhl kippt vor lauter Freudenhyperventilation!).
Kennt ihr das? Man läuft freudentaumelnd über Blumenbewachsene Wiesen und genießt den bombastisch heißen Sommer (wenn man sich in ein fernes Land wünscht...). Am liebsten würde ich mir direkt Rollrasen ins Zimmer legen und mich jeden Tag im Glühbirnenlicht zu räkeln.
Klar, jetzt kann ich mir haufenweise Blumensträuße pflücken und warten, bis auch sie mit dem Winter zuneige gehen. Ist zwar schön, aber im Winter kann ich mir da auch nichts von kaufen.

Deshalb gilt es jetzt für mich, so viele Blumen und Gräser zu pflücken, sie zwischen Zeitungspapier und gelesenen Wälzern zu pressen und dann alle Wände so voll zu tapezieren, dass der ganze Herbst und Winter noch so kalt sein kann, hauptsache die Blumenwiese daheim!
Macht bei unserem dummdummkaltsommer eh keinen Unterschied, kalt und Blumenwiese haben wir ja jetzt auch schon, juchu. 


Ich bin so froh dass der Blog wieder lebt, ich konnte die blöden Baustellenbilder auf Dauer nicht als obersten Post ertragen, ich hoffe euch Schlüpferstechern geht es genauso. Es knutscht,

1 Kommentar:

Teilt eure Gedanken, Wünsche, Hasstiraden, Liebeserklärungen und Heiratsanträge mit uns und der Welt. Ich bin schon groß, ich werde nicht weinen.