Kampf der Giganten: Captain Wax vs. Sergeant Epilation

15.08.2013

Freunde der medizinischen Brusstraffung,

heute soll es um den Feind aller Frauen gehen (naja fast, gewisse Ökodamen scheinen für ihre Daseinsberechtigung kämpfen zu wollen..): Haare.
Ich hasse Haare.
Die aufm Kopp und im Augenbereich sind schon in Ordnung, aber alles andere an Unkraut auf meinem Körper ist mein Rivale. Is klar, Evolutionsbedingt hat man den Quatsch vielleicht mal gebraucht, aber ganz ehrlich Kinder, so krass behaart bin ich dann auch nicht, dass ich im Winter von meinen Beinhaaren gewärmt werden könnte.

Und so kämpfe ich armes, kleines, hilfloses Wesen seit der Pubertät mit dem Wildwuchs der meinen Astralkörper ziert (nicht dass ihr denkt ich wäre ein halber Affe, aber hey, Südländerin diesdas..wisster bescheid!). Dass ich kein Freund von Rasierern bin, habe ich hier schon mal erwähnt.
Erstens ist mir das Unfallrisiko bei meinem Chaosgen zu hoch und zweitens habe ich weitaus besseres zu tun (Weltherrschaft planen, schlafen, Bäume pflanzen, Luftschlösser streichen..ich nenne es liebevoll meine Hobbys) als mir jeden Tag Gedanken zu machen ob meine Stoppelwiese noch öffentlichkeitstauglich ist.

So viel zur Einleitung, denn es stehen bereits zwei Kameraden im Ring und sind ganz heiß drauf sich zu duellieren. Darf ich vorstellen:

1) Panasonic ES-ED90, der Rasenmäher für die moderne Frau.


2) Veet EasyWaxTM, die Radikalvariante.

Für beide gilt: Wer anfängt zu weinen, hat verloren. Aber ganz ehrlich?
Wenn ich groß bin, will ich eine riesige Familie gründen. Wenn ich also in der Lage sein will mindestens drei Kinder aus mir raus zu ballern, dann darf so ein bisschen Enthaarung ja wohl kein Problem sein (Nur die Harten kommen in den Garten!). Also Zähne zusammenbeißen und durch (ähm drüber).
Ich finde auch dass man sich bei beiden Methoden ziemlich schnell an den Schmerz gewöhnt, also halb so wild.

Das Hauptkriterium ist für mich Gründlichkeit!

Hier boxt das Veet Waxgerät dem Panasonicteil erstmal ordentlich was vor. Mit dem Epilierer muss ich gefühlte tausend Mal und kreuz und quer über die selbe Stelle fahren um wirklich alles weg zu bekommen. Gefühlte 3 der 48 Pinzetten funktionieren hierbei. Noch schlimmer ist es unter der Dusche (den guten kann man auch unter Wasser nutzen). Wenn die Haare nass sind, wehren sie sich meiner Meinung nach noch krasser gegen den Feind (und weniger schmerzhaft ist es auch nicht, also naaaaja...).
Beim Waxen hab ich das Gefühl in einem Ruck jedes winzige Lopshaar zu töten, das find ich schon ziemlich mächtig von mir (und vom Wachs).

Also definitiv 1:0 für den Wachskumpanen.

Leider ist das mit dem Wachsen aber so ne Sache..es ist schon eine ziemliche Sauerei. Auch wenn man aufpasst hat man danach Wachs an Stellen kleben, die so gar nicht wachsig sein sollten. Und das Zeug abzukriegen ist nochmal ein Kampf für sich..man braucht also viel Geduld (wenn man noch die Aufwärmphase von einer halben Stunde dazurechnet braucht man sogar noch ein bisschen mehr als viel Geduld).
Das ist beim Epilierer echt easy. Man gibt Gas, mäht den Rasen und schaltet ihn wieder ab. Auf jeden Fall 129631820 Mal schneller.

1:1

Der letzte Punkt sind die Kosten.

Der Epilierer ist zwar nicht gerade günstig in der Anschaffung (Preisvergleiche gibts hier: http://www.preis.de/), aber wenn man ihn mal hat wars das auch mit Geld ausgeben (ja gut, Stromkosten pipapo, was soll der Geiz, ihr Suchties hängt doch eh jeden Tag 23 Stunden am Smartphone).
Anders beim Veetkameraden. Der kostet zwar an sich nicht viel, aber wenn man mal hochrechnet was die ganzen Nachfüllpatronen kosten...).

1 : 2

Fazit:
Ich benutze beides und will auf keines verzichten!
Für die Arme und Beine (jap, ich mache alles, für die Bodybuilerkarriere muss ich üben!) finde ich Wachs tausend mal besser, ist einfach gründlicher und das Ergebnis ist viel glatter.
Allerdings finde ich es zum Beispiel unter den Achseln, im Gesicht und in der Bikinizone einfacher nur schnell drüberfahren zu müssen (mal ganz davon abgesehen, dass man beim wachsen die Haut straffen soll..jaaaa klar, wie soll ich denn bitte gleichzeitig mit einer Hand meine Achsel straffen und den Streifen abziehen? Haben Wachshersteller drei Hände?). Und ich habe es einmal geschafft mir mit Heißwachs meine Oberlippe zu verbrennen, kein Spaß sag ich euch, wirklich kein Spaß!

Man muss aber dazu sagen, dass ich schon auf dem Kopf richtig viele und sehr lockige, dicke, dunkle Haare habe (nein, ich hab trotzdem keinen Afro an den Beinen!). Die ganzen Blondies unter euch sind also bestimmt auch mit einem Rasierer glücklich.
Ich finds halt schon ganz geil einfach mal 2-3 Wochen ohne Sorgen rumzulaufen (is klar, als ob Körperhaare so wichtig sind..aber ich bin halt Prinzessin, schwör!) und dafür ziehe ich gern ab und zu in den Krieg!

So viel zu heute (wie schön dass das mein eigener Blog ist auf dem ich ungeniert über alle möglichen Körperteile und Körperhaare sinnieren kann, hach die Freiheit ist ein Traum!).

Bis dann meine Klippenpisser!


Kommentare:

  1. Wenigstens eine die mein Leid mit der schlimmen südländischen Körperbehaarung teilen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Toller Bericht! :-)
    Seit einiger Zeit benutze ich einen Epilierer und kann mittlerweile nicht mehr ohne. Klar ziept es ein bissl, aber es gibt schlimmeres.

    LG,
    Ine

    AntwortenLöschen
  3. Habe GOTT SEI DANK schon vor Jahren die Beinhaare gelasert. Bin jeden Tag glücklich darüber!!
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
  4. Toller Post...
    http://miss-smith-beauty-nerd.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. schöner Blog
    gefällt mir sehr gut! :)

    LG
    www.rock-n-enjoy.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen

Teilt eure Gedanken, Wünsche, Hasstiraden, Liebeserklärungen und Heiratsanträge mit uns und der Welt. Wir sind schon groß, wir werden nicht weinen.