12.04.2013

Ich tanze meinen Namen. Hallo Veganismus.

Freunde der Bierkautabletten (boah ey wie cool wär das denn?),

bevor ich mit meinem Monolog starte, eins vorweg: Ich möchte niemanden belehren, bekehren, überreden oder sonstiges. Ihr seid frei zu essen was ihr möchtet, mir ist das völlig bums. Aber die Ausrede "wenn ich mich vegan ernähre, kann ich ja nur Gemüse essen" zieht bei mir nicht. Meistens, wenn ich Leuten von meiner Ernährung erzähle, bekomme ich dumme Kommentare hinterher geschmissen. Öko, Magersüchtige und Baumumarmerin sind nur ein paar davon. Die Menschen, die nicht gleich eine mentale Verwirrung vermuten, stellen sich blöd. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso immernoch die Annahme besteht eine vegane Ernährung bestehe nur aus Obst und Gemüse (ich meine hallo? Wir fliegen zum Mond, wir klonen Lebewesen, wir heilen Krebs...aber außer Fleisch gibts nur Obst, is klar).

Deswegen, und wirklich nur um mit den Vorurteilen aufzuhören und um vielleicht ein paar Menschen zu motivieren, hier meine Tipps für Neueinsteiger. Ohne erhobenen Zeigefinger.

1) "Mit was trinkst du deinen Kaffe?" 
Mit Milch? Wenn man mal ein wenig interessierter durch den Supermarkt geht, merkt man erst, wie viele pflanzliche Milchsorten es eigentlich gibt. Hafermilch, Sojamilch und Reismilch gibt es sogar bei Aldi (also Lan, die Ausrede "Biomarkt gibts nicht in der Nähe" zählt auch nicht). Ich muss sagen, ich konnte mich sehr lange nicht damit anfreunden. Ich finde die puren Varianten schmecken eher...zum kotzen naja, sagen wir mal seltsam. Was aber im Kaffe (und Müsli..) echt gut schmeckt, ist Sojamilch mit Vanillegeschmack. Klar, is jetzt nicht direkt aus der Kuh pipapo, aber trotzdem lecker. Außerdem kann man sich den Zucker sparen ( es sei denn ihr gehört zu der Spezies Mensch, die sich die halbe Tasse damit zuknallt, aber euch werde ich wohl nie verstehen).
2) Schokolade. 
Kinder, nur weil man auf tierische Produkte verzichtet, heißt das nicht, dass man nicht trotzdem Schokolade essen darf. In Zartbitter Schokolade ist meistens keine Milch drin (je nach Kakaoanteil). Bei Rewe gibt es auch eine unfassbar geile Nutella-Alternative. Ich sags euch, ich bin normal kein Schokofreund, aber davon könnte ich das ganze Glas auslöffeln (okay, ich könnte nicht nur, ich tue es auch einmal die Woche gelegentlich). Sogar die original Neapolitaner sind ohne Milch, es lohnt sich also die Inhaltsangaben zu checken.
3) Fleisch. 
Gerade die großen Supermärkte hauen unmengen von Fleischalternativen in ihre Kühlregale. Es gibt alles was man nicht braucht: Schnitzel, Würstchen, Burger... bei Rewe sogar ein Hühnerfrikassee (äh sorry, aber das würde ich nichtmal essen wenn ich Fleisch lieben würde). Klar, man darf meistens nicht mit der Erwartung rangehen, dass man sich nen Tofuburger in die Pfanne haut und damit ein Rindersteak ersetzt. Aber die Schnitzel von Valess (gibts bei Rewe, Edeka..) schmecken ohne Scheiß genau wie ein richtiges Schnitzel. Ich hab meinem Bruder (total der männliche Fleischmensch) mal eins untergejubelt und er hat es nicht gemerkt (whohoo 1:0 für Team Vegan!). Außerdem gibt es auch eine riesengroße Auswahl an pflanzlichen Aufschnitt (mit totaaal kreativen Namen, bei "Velami" lach ich mich jedes mal kaputt). Schmeckt nicht alles gut, aber in den Rostbraten Aufschnitt von Veggie Life könnte ich mich reinlegen.
4) Pflanzliche Milchprodukte gibt es auch in rauen Mengen. Statt Butter, nimmt man eben Margarine. Statt Sahne Sojasahne (das schmeckt genau gleich, schwör!) oder Kokosmilch (Rezepte HIER und HIER). Wenn man sich ein wenig mit dem Thema beschäftigt, findet man auch ziemlich gute Alternativen zu Käse. In unserem Biomarkt gibt es zum Beispiel Schnittkäse von Wilmersburger. Hab ich einmal probiert, ist in Ordnung, muss aber nicht sein. Ich habe auch immer Hefewürzflocken zuhause. Die schmecken über Pasta wie Parmesan, man kann sie aber auch zu Hefeschmelz verarbeiten und zum Überbacken benutzen (die tolle Sam hat ein Rezept dazu HIER). Wer auf Joghurt steht wird auch fündig (Sojajoghurt steht meistens bei den laktosefreien Sachen, aber Achtung laktosefrei heißt nicht gleich vegan!)
So, das waren mal die Hauptnahrungsmittel auf die man als Veganer so "verzichten" muss. Ich finde, es gibt wirklich gute Sachen, man muss nur ein wenig danach Suchen. Ansonsten gilt (für mich):

Inhaltsangaben lesen! Es gibt sooo viele versteckte vegane Lebensmittel! Vor allem bei den Süßigkeiten, zum Beispiel: Oreo Kekse (die originalen!), Mamba (der Maoam Abklatsch), Neapolitaner (auch nur die originalen), Nimm zwei Soft, ganz viel von Katjes (steht Veggie drauf, ist aber meist vegan) und ein paar Haribo Sachen auch. Einfach mal Googel fragen.
Nachfragen. Gerade in Restaurants oder beim Bäcker, es gibt immer Sachen ohne Tier. Die Brezeln bei meinem Bäcker werden zum Beispiel mit Schweineschmalz gemacht, die Laugenbrötchen aber nicht.

"Kann Spuren von...enthalten" sagt eigentlich zu 99% aus, dass diese Dinge nicht enthalten sind. Die Lebensmittelindustrie muss das einfach angeben, genau wie Verfallsdaten, nur weil etwas abgelaufen ist muss es ja nicht gleich in den Müll.

Locker bleiben. Ganz ehrlich? Ich finde es gibt nichts schlimmeres als die ganzen Gutmenschen, die meinen, ihr Gesicht müsste im Lexikon neben dem Begriff "Vorbild" abgedruckt sein. Wegen mir dürft ihr euch reinziehen was ihr wollt. Gerade am Anfang wird man manchmal von Gelüsten befallen. Und wenn schon? Dann isst man eben ein Stück Käse, davon geht die Welt nicht unter, es ist immernoch besser auf einen Großteil tierischer Produkte zu verzichten als gar nicht. Ich habe auch eine Lederjacke, seit 6 Jahren. Ich liebe sie und ich werde sie sicher nicht wegschmeißen nur weil ich beschlossen habe mich vegan zu ernähren. Davon wird die Kuh auch nicht wiedergeboren.

So, das wars erstmal im Großen und Ganzen. Puh, ganz schön viel wenn man bedenkt dass ich niemanden belehren wollte. Aber gut, ihr habt gefragt, also habt ihr das jetzt davon. Falls es noch mehr Fragen gibt, einfach fragen. Und falls jemandem ein Fehler auffällt (ich bin ein wenig durcheinander, soviel Text war nicht geplant), auch sagen!
Hier noch ein paar Links:


Kinder, genießt euer Leben, es ist viel zu kurz um mit dem Zeigefinger auf andere zu zeigen. Bis dann ihr Klippenpisser.

Kommentare:

  1. Hahaha...du sagst es :D Wie cool wär das denn?!
    Also... ich bin da nicht so, ich hab da ehrlich gesagt ein Haufen Respekt vor, wenn man sich so ernährt, weil man ja erstens sau viel lernt über Ernährung, aber eben ja doch schon ganz schön eingeschränkt ist und somit ja auch echt sau viel Kontrolle über sich haben muss.
    Soyamilch hab ich ehrlich gesagt noch nie probiert, aber ich lass mich da gerne mal von Blogs oder von Artikeln zu bringen es zu testen. Ich probier gern mal aus.
    Fleischalternativen hab ich zum Beispiel gerade letzte woche wieder 2 probiert und fand die ziemlich lecker! Das mit der Schokolade wusst ich auch noch nicht und finds immer wieder überraschend bzw interessant da mehr zu erfahren.
    Auch diese Süßigkeiten die du da aufgeschrieben hast. Ist mir echt neu und wusst ich nicht bisher.
    Also ich find den Post echt sehr aufschlussreich und interessant! Immer gern mehr davon!

    Und zu deinem Kommentar.
    Ich musst herzlich lachen :D Eben auch ne ganz spannende Frage, was man so von sich halten würd :D

    AntwortenLöschen
  2. Die Schnitzel von Valess sind leider nicht vegan, sondern nur vegetarisch, selbst die "Naturversion" ohne Füllung und Käse-Pipapo.

    AntwortenLöschen

Teilt eure Gedanken, Wünsche, Hasstiraden, Liebeserklärungen und Heiratsanträge mit uns und der Welt. Ich bin schon groß, ich werde nicht weinen.